das Büchereiteam

 

 

 

 

Bärbel Linnemeier

Ich wurde in Ovenstädt geboren und besuchte dort die Volksschule. Nach dem Abitur am Städtischen Gymnasium Petershagen absolvierte ich eine Ausbildung zur Buchhändlerin in Marowskys Buchhandlung in Minden. Anschließend studierte ich in Köln

Bibliothekswesen für öffentliche Bibliotheken.

Als frisch gebackene Diplom-Bibliothekarin kam ich dann 1984 wieder nach Petershagen um hier die Leitung der Stadtbücherei zu übernehmen. Seit meinem Start in der Bücherei hat sich einiges verändert. Damals war die Bücherei noch ein Einfrau-Betrieb, heute sind wir zu Dritt um das Wohl der LeserInnen bemüht. Aber nicht nur der Personalstand hat sich seit damals verändert. Besonders stolz bin ich darauf, dass sich seither auch die Entleihung verdreifacht haben, und wir dieses Jahr die magische Grenze von 100.000 Entleihungen wahrscheinlich überschreiten werden. Damals gab es ausschließlich Bücher in der Bücherei, heute gibt es zusätzlich Hörbücher, CDs, ... – stöbern Sie doch einfach einmal bei den Medien.

Ich hoffe, dass sich die Bücherei in den nächsten Jahren genauso positiv weiter entwickeln wird, wie seit meinem Amtsantritt. Unser Team hat noch viele Ideen, die verwirklicht werden wollen.

Seit 1996 bin ich auch Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Petershagen. Die Kombination der beiden Arbeitsbereiche gelingt sehr gut, zumal 75% der Leser Leserinnen sind.

Ein Privatleben gibt es natürlich auch: Mit meinem Mann und meinen beiden Söhnen wohne ich hier in Petershagen. In meiner Freizeit arbeite ich gerne in meinem Garten, handarbeite und lese natürlich. Dank der guten Hörbuchauswahl in der Stadtbücherei, lasse ich mir neuerdings aber auch gern beim Handarbeiten vorlesen. Gerade eben habe ich die sehr amüsanten Stadtgeschichten von Armistad Maupin gehört. Gelesen habe ich vor kurzem unter anderem about a boy von Nick Hornby und Warum Männer nicht zuhören und Frauen nicht einparken können von dem Ehepaar Pease – beide wirklich empfehlenswert.

 

 

 

 

 

Tanja Fehling

Hallo,
ich bin das "Küken" in unserem Büchereiteam. Nicht nur, was mein Alter, sondern auch meine "Dienstzeit" in der Bücherei betrifft. Ich gehöre seit 2001 zum Team dazu und die Arbeit mit den beiden Kolleginnen macht mir nach wie vor sehr großen Spaß. Ich war schon immer eine echte "Leseratte"

und habe mich neben meiner anderen Leidenschaft, dem Sammeln von Nilpferden in allen Variationen, schon frühzeitig für Bücher interessiert. Daher bin ich auch seit meinem 7. Lebensjahr im Besitz eines Leseausweises der Stadtbücherei. Ohne den Ausweis wäre mein "Lesekonsum", glaube ich, nur schwer finanzierbar gewesen. An dieser Stelle möchte ich mich einmal herzlich bei meinen Eltern dafür bedanken, dass sie mich in dieser Hinsicht immer unterstützt und selbst meine oft nächtelangen, heimlichen "Lese-Marathons" mit der Taschenlampe unter der Bettdecke großzügig toleriert haben. Danke! Von nun an entwickelte ich mich mehr und mehr zu einem "Büchereikind"! "Büchereikind"? Jawohl! Schon damals war die Bücherei mein zweites Zuhause. Was sie im Übrigen heute immer noch ist! Meine Familie und Freunde können dies bestätigen! Im Alter von 12 Jahren fing ich an, regelmäßig in den Schulferien in der Bücherei unentgeltlich zu arbeiten. Als ich merkte, wie viel Spaß mir die Arbeit mit Menschen und Büchern gleichermaßen macht, beschloss ich, mein Hobby zum Beruf zu machen. Ich verließ nach Abschluss der Fachoberschulreife das Gymnasium, um eine 3-jährige Ausbildung als Buchhändlerin in der Buchhandlung Erich Otto, Minden zu machen. Danach wechselte ich für 7 Jahre in die Buchabteilung des Kaufhauses Hagemeyer, Minden. Und jetzt bin ich hier! Womit für mich ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen ist. Es ist schon ein Privileg, einen Beruf zu haben, der vielseitig ist und nie langweilig wird. Und ich habe meinen Arbeitsplatz direkt vor der Haustür, da ich seit 1981 in Petershagen lebe.

Einen aktuellen Buchtipp habe ich momentan nicht für Sie. Aber ich lese unheimlich gerne Krimis und Thriller à la Martha Grimes, Minette Walters und Kathy Reichs.